Biografie

Sie ist die tiefe Stimme des Westens: Larissa Strogoff. Eine Stimme, die unverwechselbar den Zuhörern im Gedächtnis bleibt. Die gebürtige Westfälin aus dem schönen Münsterland hat nie ihre Ursprünge vergessen und drückt diese in ihrer Musik kraft- und liebevoll aus. Ihre Vorfahren lebten in Sibirien, bis die Urgroßeltern durch die russische Revolution vertrieben wurden. Die Familie siedelte nach Masuren und später nach Oberschlesien über. U.a. leitete ihr Großvater als Kapellmeister das dortige Orchester. Die Großmutter konnte aufgrund der Wirren des 2.Weltkrieges ihr stimmliches Talent nie dem Publikum präsentieren. Larissa wuchs als zweites von drei Kindern in einer Familie auf, die mütterlicherseits von der russischen Seele und väterlicherseits von der hanseatischen Zurückhaltung geprägt ist. In diesem Spannungsfeld war es die Großmutter, die der kleinen Larissa immer wieder von der Schönheit Russlands erzählte, beschrieb die russischen Sitten und Gebräuche der Vorväter und sang oft die alten russischen Lieder, die sie selbst wiederum von ihren Eltern mündlich überliefert bekommen hatte. Immer wieder betonte sie, dass in der russischen Musik vor allem drei Elemente vereint seien: Emotionale Aufrichtigkeit, der Bezug zur Natur und zum einfachen Leben sowie die sorgfältige Ausführung. Als die achtjährige Larissa Strogoff eines Tages die mitreissende Schallplatte einer temperamentvollen russischen Zigeunerin hörte, stand ihr Entschluss endgültig fest – sie würde später einmal Sängerin werden! Jedoch taten sich zunächst ganz andere berufliche Wege auf. Ihre handwerkliche und soziale Seite sollte zuerst zum Vorschein kommen: So erlernte sie als junge Frau zunächst das Goldschmiedehandwerk und machte Jahre später ihr Examen als Ergotherapeutin. Danach arbeitete sie mit demenzkranken Senioren in einem Altenwohnheim. Auch wenn die Musik in dieser Zeit nur ein Hobby sein durfte: Ihre große Liebe blieb sie immer. Deshalb zog es Larissa Strogoff regelmäßig auf die „ berühmten Bretter, die die Welt bedeuten“. Mit ihrem russischen Balalaika-Ensemble „Samowar“ reiste sie durch Europa und trat unter anderem mit Karel Gott und bei Rudi Carell auf. Mit der Zeit begann sie, auch ihre eigenen Lieder in russischer, deutscher und französischer Sprache zu schreiben. Markant an ihrem Repertoire ist vor allem die Verbindung von sensiblen deutschsprachigen Texten, „russischer Seele“ und französischer Leichtigkeit. Im Jahr 2003, als junge Mutter eines kleinen Sohnes und ermutigt durch ihren Mann, entschloss sie sich, der Musik einen noch größeren Platz in ihrem Leben zu geben. Nach einiger Zeit ergab es der Zufall, dass das Label Moro Music auf Larissa Strogoff aufmerksam wurde und eines stand sofort für alle Beteiligten fest: Dieses Team ist die richtige Kombination, um Larissa Strogoff auf ihrem musikalischen Weg professionell zu begleiten und ihre Musik allen Menschen näher zu bringen. Lauschen sie den Melodien und der Stimme Larissa Strogoffs und lassen sie sich verzaubern in eine andere Dimension der Musik, die sie so sicherlich noch nie gehört haben.

zurück zur Larissa Strogoff Startseite