Biografie Fernando Express

Mit 15 Jahren gründete Josef Eisenhut 1962 seine erste Band 
“Die Gondi-Boys”, nach der Auflösung stieg er 1964 bei den
Rangers ein. Als bei den “Rangers” und der Konkurrenzband “Mersey-Kinks” Besetzungsschwierigkeiten auftraten schlossen sie sich 1968 zur
“Marshall-Group” zusammen. Ende 1969 wurde aus der Marshall-Group “Joe & the Skippies” und ab 21. Februar 1970 hieß die Gruppe nur noch “Die Skippies”. Die damalige Besetzung bestand aus Heide Baumeister, Manfred Nagel, Gerd Ponelis, Josef “Joe” Eisenhut, Norbert Goll, Gerhard Spreu und Ewald Merz. Die Umbenennung in “Die Skippies” erfolgte in Anlehnung der Fernsehserie “Skippy das Buschkängeruh”. Einige Titel aus dem Programm der Skippies: “No Sugar tonight”, “Unchained Melody”, “Yellow River”, “Love needs Love”, “Mary Mary”, “Vietnam”, “El Condor Pasa”, It’s five o’clock”, It’s she no right” und “Bleib’ nicht einsam heut’ Nacht”. Aus der Popband wurde eine Schlagerband. 
Von 1969 bis 1981 wurden von den Skippies insgesamt 12 Singles und 1 Solosingle von Ewald Merz veröffentlicht.

Besetzung der Skippies 1981: Josef Eisenhut, Hans Olbert, Klaus Lorenz, Ronald Weinstock, Manfred Hehl, Siegfried Laske, Regina Österlein und Doris Hehl.
Durch den Wechsel zur Plattenfirma Polydor mußte auch der Name “Die Skippies” weichen und es folgte dann 1982 die Umbenennung in “Fernando Express”. Die Besetzung war: Josef Eisenhut, Hans Olbert, Klaus Lorenz, Manfred Hehl, Wolfgang Gerber, Regina Österlein und Doris Hehl. Bei der Firma Polydor erschien der Titel “Sommer, Sonne, Liebe” (Platz 1 bei der SDR Schlagerskala) - ein Album wurde aufgenommen aber nicht veröffentlicht.

Besetzung (Bellaphon) 1985: Doris Hehl, Regina Österlein, Josef Eisenhut, Manfred Hehl, Hans Olbert, Ronald Weinstock, Peter Winkler, Wolfgang Gerber und Klaus Lorenz.
Das unveröffentlichte Polydor-Album “Montego Bay” wurde jetzt von Bellaphon herausgebracht. Zuvor wurde die gleichnamige Single ausgeekoppelt und belegt in der SDR-Schlagerskala den ersten Platz. Es folgte die Single “Goodbye Love”.
Das Produzententeam Busse / Rupprecht erhielt den Auftrag für Fernando Express neue Titel zu schreiben. Als der Titel “Die rote Sonne von Barbados” fertig war, verschwand 1985 Wolfgang Gerber plötzlich über Nacht und die Gruppe stand ohne Sänger da. Dadurch wurde der Titel an die “Flippers” weitergereicht und es wurde ein Nr. 1 Hit in der ZDF Hitparade.
Fernando Express stellte sich dann mit Regina Österlein als Frontsängerin neu auf und wechselte 1986 zu Koch Records. 

Besetzung: Regina Österlein, Josef Eisenhut, Hans Olbert, Peter Winkler, Klaus Lorenz und Toni Haug. 
Es entstanden Titel wie “Keiner da - Herzliche Grüße aus Ibiza”, “Wir machen Holiday”, die deutsche Originalversion von “Voyage Voyage”, “Dolce Vita”, “Aloa”, “Fly away Flamingo” und “Fiesta Anericana”.

Dann stand 1990 der Wechsel zur Firma Intercord bevor und Regina Österlein (zog sich ins Privatleben zurück) und Peter Winkler verließen die Gruppe. Ein Bekannter von Josef Eisenhut hatte Anfang 1990 die Show “Lass dich Überraschen” von Rudi Carell gesehen. Er empfahl Josef eine junge Sängerin aus Weingarten die dort den Titel “Julian” als Mandy-Winter-Double sang. Sie belegte damit den ersten Platz. Nach einem Radio-Interview von Birgit, besorgte sich Josef die Telefonnummer von Birgit Langer und nach ein paar Telonaten war die neue Sängerin gefunden.

Besetzung: Josef Eisenhut, Hans Olbert, Klaus Lorenz, Toni Haug und Birgit Langer.
1990 - 1991 wurden Fernando Express mit den Lonplays “Sehnsucht nach Sonne” und “Unter den Sternen des Südens” von Adam Schairer produziert. Mit dem Longplay “Das Märchen der weißen Lagune” übernahm 1992 Jean Frankfurter die Produktion der Gruppe.
1996 stieg auch Toni Haug (war als freier Mitarbeiter dabei) aus.

Besetzung 1997: Josef Eisenhut, Hans Olbert, Klaus Lorenz und Birgit Langer.
Durch den Verkauf  der Firma Intercord an EMI erfolgte 2000 mit der Single “Casanova” und dem Longplay “Sonnentaucher” die Rückkehr zu Koch Music. Es folgte Hit auf Hit. 
Ende 2007 musste Klaus Lorenz aufgrund einer Bandscheiben-OP die Gruppe verlassen und wurde durch Reiner Prinz (der Klaus Lorenz während seiner Krankheit vertreten hatte) ersetzt. Es folgte 2008 der Wechsel zur Firma EMI Music.

Besetzung 2008: Josef Eisenhut, Hans Olbert, Birgit Langer und Reiner Prinz.
Es erschien das Album “Meer der Zärtlichkeit” mit den Auskopplungen “Der rote Mond von Agadir”, “Das Märchen von Arcadia”, “Ich lass die Seele heute träumen” und “Piroschka”.
Als der Vertrag von EMI Music trotz 11.000 verkaufter Alben 2009 gekündigt wurde kam heraus, daß Birgit Langer von EMI zu einer Solo Karriere überredet wurde. Nach 19 Jahren verließ Birgit Langer die Gruppe. Getreu dem Motto “Unser Traum darf nicht sterben” und intensiver Suche nach einer neuen Frontsängerin erhielt Josef Eisenhut einen Anruf von der “Grässelmühle”. Die dortige Tanzlokalinhaberin empfahl ihm Michaela Zondler, die dort schon einige Male als Solo-Künstlerin aufgetreten war. Ein Anruf genügte und Michaela war mit an Bord.


Besetzung 2010: Josef Eisenhut, Hans Olbert, Reiner Prinz und Michaela Zondler.
Mit einem “Best of” (erschienen bei Koch Universal) und zwei neuen Titel “Fremde Augen - Fremde Sterne” und “Ich geh’ durch die Hölle” ging Erfolgsgeschichte weiter. Ende 2010 ging auch die Ära Jean Frankfurter zu Ende.
2011 folgte der Wechsel zur “DA Music”. Am 4. Juni erfolgte auf einem Autobahnrastplatz auf dem Weg nach Henningsdorf bei Berlin die Vertragsunterschrift.
Im Daxhill Studio in München werden Fernando Express jetzt von Norbert Beierlein und Wolfgang Schüler produziert. Es erscheint die Maxi-CD "Pretty Flamingo" aus dem gleichnamigen Longplay. Daraus folgte dann "Amore Blu", "Sonne, Mond und Sterne" und "So spielt das Leben".

Aufgrund von unüberwindbaren Differenzen erfolgte im Mai die Trennung von Michaela Zondler.

Seither wird der Part von 2 Gastsängerinnen ausgefüllt

zurück zur Fernando Express Startseite